Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Kaiserslautern

Künstler*innen und Veranstalter*innen der freien Szene unterstützen

Die Situation von Künstler*innen und Veranstalter*innen in Kaiserslautern ist prekär. Wegen der erforderlichen Corona-Regelungen sind kaum Veranstaltungen möglich. Und wenn, dann nur in begrenztem Rahmen mit deutlich weniger Publikum.

Wenn wir wollen, dass es auch in Zukunft eine kreative Kunst- und Kulturszene in der Stadt gibt, müssen wir jetzt handeln.

Es ist gut, dass es mittlerweile auf Bundes- und Landesebene einige Töpfe mit verschiedenen Förderleistungen, Stipendien etc. gibt, die es ermöglichen, dass Künstler*innen und Veranstalter*innen nicht völlig ohne Unterstützung dastehen. Was fehlt sind Auftrittsmöglichkeiten und Räume für Veranstaltungen unterschiedlichster Art.

Besondere Probleme haben Veranstalter*innen, die nicht über eigene Räume verfügen bzw. deren Räumlichkeiten zu klein sind, um einer größeren Anzahl an Gästen Zugang zu gewähren. Mit einer geringen Besucher*innenzahl oder der teuren Anmietung von Veranstaltungsräumen können kaum die Kosten gedeckt, geschweige denn auskömmliche Gagen bezahlt werden.

Solidarische Hilfe muss von denen kommen, die über geeignete Veranstaltungsräume verfügen:

  • Städtische Veranstaltungsräume könnten lokalen Veranstalter*innen mietfrei zur Verfügung gestellt werden. Dies sollte auch für Außengelände gelten, die für verschiedenste Veranstaltungsformen geeignet sind.
  • Kultureinrichtungen, an denen die Stadt beteiligt ist oder die von ihr subventioniert werden sollten verstärkt dazu animiert werden, lokale Künstler*innen zu engagieren und auskömmliche Gagen zu zahlen.
  • Das Kulturamt sollte sich an der Seite von Veranstalter*innen der lokalen Szene engagieren. So könnte die Stadt als Mitveranstalterin auftreten und die Mietkosten für die Anmietung von Räumlichkeiten oder die Gage der Künstler*innen übernehmen.