Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Solidarität mit den Streikenden im öffentlichen Dienst

Die Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat Kaiserslautern solidarisiert sich mit den Streikenden der letzten Tage in der Stadtverwaltung, dem ÖPNV und dem Westpfalz-Klinikum.

Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben auch und gerade während der Corona-Krise bewiesen, wie wichtig ihre tagtägliche Arbeit ist. Sie haben mehr als nur Applaus verdient.

Es geht, in der von Verdi angeführten tariflichen Auseinandersetzung, um nicht weniger wie gerechten Lohn für gute Arbeit in vielen Bereichen der Daseinsfürsorge und alltäglich von sehr vielen Menschen benötigten Dienstleistungen. Die Warnstreiks für, die noch sehr moderat gehaltenen Forderungen der Gewerkschaft, sind mehr als berechtigt.

Wir fordern die andere Seite dieser Tarifauseinandersetzung, die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) auf, den Forderungen der Beschäftigten vollumfänglich nachzukommen.

Die Arbeit dieser Menschen ist mehr als nur „Systemrelevant“. Sie ist notwendig um die Mobilität, die gesundheitliche Grundversorgung, die Voraussetzungen für die Daseinsforsorge und die Umsetzung der von der öffentlichen Hand zu erwartenden Dienstleistungen aufrecht zu erhalten. Dies muss auskömmlich entlohnt werden.

Dazu haben Sie das Recht. Das steht ihnen zu. Das sollen Sie bekommen.

 

Carsten Ondreka

Verantwortlicher für Pressearbeit der Fraktion DIE LINKE. im Stadtrat KL