Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Internationaler Frauentag am 8. März – Solidarität mit dem Bündnis „Pflegeaufstand“

Erstmals 1911, seit 1921 jährlich, wird am 8. März weltweit der Internationale Frauentag begangen. An diesem Tag wird in besonderem Maße auf Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht. Der Kampf für die Gleichberechtigung der Frau ist in vielen Ländern nach wie vor notwendig - auch in Deutschland kann von einer echten Gleichberechtigung keine Rede sein.

Wir fordern Lohngerechtigkeit
Noch immer bekommen Frauen in Deutschland durchschnittlich 19% weniger Stundenlohn. Hierbei ist zudem auch noch ein deutliches Gefälle zwischen West- (20%) und Ostdeutschland (7%, alle Zahlen: Statistisches Bundesamt, 2019) festzustellen. Deutschland belegt damit in der EU-Statistik den letzten Platz. Frauen verdienen weniger als Männer, erhalten weniger Rente und verfügen über ein geringeres Vermögen. Frauen arbeiten immer noch häufiger in Pflege- oder Erziehungsberufen. Die öffentliche Diskussion der letzten Monate hat gezeigt, dass hier mit deutlich höheren Löhnen für Gerechtigkeit gesorgt werden muss.

Allein in Rheinland-Pfalz fehlen 10.000 Pflegepersonen - Klatschen allein reicht nicht.
Der Stadtverband DIE LINKE Kaiserslautern solidarisiert sich mit der heute in Mainz stattfindenden Demonstration des Bündnisses Pflegeaufstand, an der auch Beschäftigte der Westpfalzkliniken mit einer Delegierten vertreten sind. Wir unterstützen vollumfänglich ihre Forderungen nach besseren Löhnen, einer bedarfsgerechten Personalbemessung und einem Ende des profitorientierten Fallpauschalen-Systems.

Wir sind präsent
Auch unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie sind heute Mitglieder des Stadtverbands und unsere Landtagskandidatin Lena Edel in der Kaiserslauterer Fußgänger*innenzone präsent um auf den Internationalen Frauentag aufmerksam zu machen.


Stadtverband DIE LINKE Kaiserslautern